Free Blog Template

Samstag, 2. April 2011

Für jedes Geschehen unter dem Himmel
gibt es eine bestimmte Zeit.../
There is a time for everything,
and a season for every activity under heaven...

Und heute ist eine Zeit zum Zimtschnecken backen!
And today was the time to make cinnamon rolls!

Als ich heute Morgen aufwachte, stellte ich fest, dass mir heute zum ersten Mal seit Wochen nicht schlecht war. Erst konnte ich es nicht glauben und habe sicherheitshalber erst einmal 2 dicke Scheiben Brot mit einigen EL Nutella drauf verschlungen, in der Angst, das Ganze könnte nicht von Dauer sein und die Übelkeit zurückkehren. Besonders, wo es mir gestern und vorgestern wieder ganz besonders scheußlich ging. 
Als es mir aber nach einer halben Stunde immer noch gut ging, habe ich mir voller Elan gleich eine Liste gemacht, welche der vielen, vielen liegen gebliebenen Dinge der letzten Wochen ich heute in Angriff nehmen möchte. Das meiste war Hausarbeit: aufräumen, putzen, Betten ab- und neu beziehen, Essen vorkochen (in der letzten Zeit gab es für Max nur abwechselnd TK-Pizza, Brot und Cereal). Außerdem mussten dringend die Einladungen für Ankes Baby Party fertig gebastelt werden. Als Highlight des Tages habe ich mir dann noch vorgenommen, Zimtschnecken zu backen. Zum ersten Mal seit einer gefühlten Ewigkeit wieder der Duft von süßem gebäck im Haus- wie habe ich das vermisst!
Auch wenn ich weiß, dass vermutlich morgen das Übel wieder von vorne losgeht, bin ich doch so dankbar für diesen Tag, an dem ich etwas schaffen konnte!
Hier also zur Feier das Tages das Zimtschnecken-Rezept:

When I woke up this morning, I immediately realized I wasn't feeling sick. For the first time in weeks. I couldn't believe it and jumped out of bed and scoffed two nutella sandwiches as fast as I could, as I was scared the nausea would return. (Yesterday and the day before were REALLY bad days.)
But after about half an hour I was still feeling ok and so I set up a list of things I wanted to get done today. Mostly household chores that I have been forced to neglect these past weeks: cleaning up, washing the bed sheets, preparing and deep-freezing lunch (all Max had in the last 3 months was sandwiches, deep-frozen pizza and cereal). Also, the invitation cards for Anke's baby shower party had to be made urgently. As the highlight of my day I then decided to make cinnamon rolls. For the first time in what felt like an eternity there was the warm, sweet smell of home-made goodies in the house. It felt just so good!
I know the sickness and throwing-up will most probably return tomorrow, or the day after, but I am so grateful for this 1 day I was able to get something done!

Zutaten für 3 Bleche:
75 g Butter (butter)
250 ml 1,5 %ige Milch (fat-reduced milk)
25 g frische Hefe (fresh yeast)
75 g Zucker (caster sugar)
1/2 TL Salz (1/2 teaspoon salt)
1/2 TL Kardamom (1/2 teaspoon cardamom)
500 g Mehl (all-purpose flour)
---
45 g Butter, zimmerwarm (butter, at room-temperature)
50 g Zucker (sugar)
1/2 EL Zimt (1/2 teaspoon ground cinnamon)


Zubereitung:
1. Die Milch mit der Butter in einem Kochtopf erwärmen (nicht aufkochen lassen!),  bis die Butter geschmolzen ist und sich mit der Milch verbunden hat. Dann den Zucker einrieseln lassen und verrühren und schließlich die Hefe zerbröseln und dazu geben. Alles so lange verrühren, bis sich alles verbunden hat.
2. Die Milch-Butter-Mischung in eine große Rührschüssel geben und das Mehl, Salz und Kardamom dazu geben. Mit einer Gabel vom Inneren der Schüssel kreismörmig mit immer größerem Radius verrühren, schließlich mit den Händen zu Ende kneten. (Man kann natürlich auch den elektrischen Kenthaken nehmen, ich finde aber, dass man per Hand mehr Gefühl hat). Den Teig in eine Schüssel geben und mind. 40 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.
3. Den Ofen auf 170°C Umluftvorheizen. Dien Zimt mit dme Zucker in einem Schälchen verrühren und ebreit stellen.
4. Den aufgegangenen Teig in 4 Teile teilen. Die Teigportionen nacheinander auf einer bemehlten Arbeitsfläche rechteckig ausrollen (oder entsprechend zuschneiden) .
5. Mit einem Backpinsel jeweils die zimmerwarme Butter auf dem Teigrechteck verstreichen und mit Zimt-Zucker bestreuen. Nun von der längeren Seite her eng aufrollen (Naht nach unten). Mit einem scharfen Messer etwa fingerdicke Scheiben abschneiden und diese mit der Schnittkante nach unten mit genügend Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Nach Belieben mit weiterer Butter und (Zimt-)Zucker bestreuen. Die Schnecken an einem wramen Ort möglichst noch einmal 15 Minuten gehen lassen (es geht aber auch so). Dann im vorgeheizten Backofen ca. 7 Minuten backen.
6. Die gebackenen Schnecken abkühlen lassen und sofort luftdicht verpacken (wenn man sie nicht sofort verzehrt :-). Sie können auch gut portionsweise eingefroren werden (dann zwischen die einzelnen Lagen Backpapier legen) und frisch aufgebacken werden.
Guten Appetitt!


Kommentare:

  1. Sehen die lecker aus! Werde ich auch probieren.

    AntwortenLöschen
  2. good to hear about a great day! this one day will carry you thought the possible bad days. hang in there girl!

    AntwortenLöschen
  3. Die sehen besser aus, als die Zimtrollen, die ich diese Woche gebacken habe, obwohl die auch lecker waren ;)

    AntwortenLöschen