Free Blog Template

Samstag, 10. April 2010

Daim-Torte / Daim Cake

Zum allerersten Mal habe ich gestern ein ganz eigenes Rezept kreiert (sonst habe ich immer Rezepte als Grundlage benutzt und sie nur abgewandelt). Gestern war meine Premiere im Selbst-Rezept-Erfinden. Der Anlass war, dass wir von unserem letzten Ikea-Besuch einen TK-Daim-Kuchen mitgebracht und verzehrt haben und ich diesen gerne nachbacken wollte. Leider war nirgendwo im www ein Rezept zu finden, das dem nahe kam. Überall sollte Sahne verwendet werden, obwohl der Ikea-Kuchen eindeutig nach Buttercreme schmeckte. Ich habe also probiert, ihn nachzubasteln und es ist mir, wie ich finde, auch gut gelungen. Zwar sind die Teig- und Cremeschichten beim gekauften Kuchen viel dünner und geschmacklich gibt es leichte Differenzen, aber es kommt mit Sicherheit näher ans Original dran als die im Internet überall zu findende Sahne-Variante.
Mein Kuchen besteht aus 4 Elementen: einem mit gemahlenen Nüssen und Möhrenraspeln aufgepeppten Biskuitteig, einer Karamellschicht, Buttercreme sowie Ganache mit Daimkugeln.
Mein Rezept ist für eine kleine 20-er Springform. Für eine 28-er das Rezept einfach verdoppeln.

Biskuitteig *(sponge cake*):
2 Eier (eggs)
2 EL heißes Wasser (tablespoons hot water)
75 g Zucker (sugar)
1 Päckchen Vanillezucker (1 sachet vanilla sugar)
80 g Mehl (flour)
20 g gemahlene Mandeln oder (Hasel-)Nüsse (ground almonds or hazel nuts)
1 TL Backpulver (teaspoon baking powder)
2 EL sehr fein geraspelte Möhren (2 tablepoons finely grated carrots)
--> Die Eier mit dem Wasser schaumig schlagen. Den Zucker und Vanillezucker einrieseln lassen und 5 Minuten weiter schlagen. Dann Mehl, Nüsse und Backpulver dazu. Zum Schluss die Möhren unterrühren. Den Teig in eine gefettete Springform geben und backen. Nach dem Backen auskühlen lassen und 1x waagerecht durchschneiden.

* Ich würde nächstes Mal mehr Teig nehmen, damit die Buttercreme nicht so dominant ist. Vorschlag: 1 1/2-fache Menge Teig nehmen und den Boden 2x statt 1x durchschneiden.

Karamell (toffee):200 g (ungesüßte) Kondensmilch (condensed milk, not sweetened)
50 g Butter (butter)
50 g brauner Zucker (brown sugar)
--> In einem Topf köcheln lassen und immer wieder rühren. Dauert ziemlich lange (30-45 Minuten). Mit der Zeit wird die Masse immer zähflüssiger und dunkler. Wenn sie nur noch relativ schwer zu rühren ist, von der Kochstelle nehmen und auf einem der beiden Tortenböden verstreichen. Auskühlen und fest werden lassen.


Buttercreme (butter-cream):
1/2 Päckchen Puddingpulver Vanille (1/2 sachet vanilla pudding powder)
40 g Zucker (sugar)
250 ml Milch (milk)
125 g Butter, Raumtemperatur (butter, room-temperatured)
--> Aus dem Pudding-Pulver mit dem Zucker und der Milch einen Pudding zubereiten. Während des Abkühlens etwas Frischefolie über den (noch heißen) Pudding legen, so bildet sich weniger Haut. Wenn der Pudding auf Raumtemperatur abgekühlt ist, die Butter kurz aufschlagen und langsam esslöffelweise den Pudding dazu geben.
Einen Teil der Buttercreme-Masse nun auf die (feste) Karamellschicht geben und glatt streichen. Dann den Teigdeckel darauf legen, leicht andrücken und wieder Buttercreme darauf und glatt streichen.



Ganache mit Daimkugeln:
150 g Halbbitter-Schokolade (dark chocolate)
70 ml Sahne (cream)
50 g Butter (butter)
1/2 Tüte Daim-Kugeln (oder klein gehackte Daim-Bonbons)
--> In einem Topf heiß werden lassen und rühren, bis eine homogene Masse entstanden ist. Unter Rühren etwas abkühlen lassen und dann über den Kuchen gießen. Auch an den Rändern verteilen. Zum Schluss Daim-Kugeln auf der Oberfläche verteilen. Auskühlen lassen und dann in den Kühlschrank stellen.

Kommentare:

  1. Wow, der sieht super aus! :-)
    Wir mögen eigentlich nicht gerne Daim, aber ich denke, ich werde das Rezept mal ausprobieren!
    LG, Ina

    AntwortenLöschen
  2. Die sieht echt total super aus!
    Liebe Grüße Antonia

    diese Dame ist echt gut, aber whrscheinlich kennst du sie schon:
    http://www.peggyporschen.com/

    AntwortenLöschen
  3. Ich kannte nur ihre Bücher vom Hörensagen- danke für den Link!!

    AntwortenLöschen
  4. Ohhhhh das sieht so köstlich aus *.*
    Bin grad in der Schule und werde den ganzen Tag nur daran denken müssen!!

    AntwortenLöschen
  5. wow sieht echt lecker aus. Muss ich unbedingt auch probieren ;) Such schon ewig ein Rezept für den Ikea-Kuchen und bin jetzt hier gelandet

    AntwortenLöschen
  6. echt lecker sieht der aus muß ich auch mal machen

    AntwortenLöschen
  7. Bin gerade am ausprobieren, ich hoffe es gelingt mir so gut wie dir :D

    AntwortenLöschen
  8. Wie lange schätzt du hält sich die Torte im Kühlschrank?
    glg!(=

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Hanna,
      da die Torte Buttercreme enthält, würde ich sie nicht allzu lange aufbewahren, aber ein paar Tage müsste sie sich schon halten. Ich habe das leider nicht testen können, da sie schneller aufgegessen war als ich über die Aufbewahrung möglicher Reste nachdenken konnte :-).
      Alles Liebe,
      Helen

      Löschen
  9. Hallo Helen, ich koche zwar sehr gerne, bin aber kein guter Bäcker. Da meine Frau die Daim-Torten von IKEA liebt, habe ich ihr letztes Jahr zum Geburtstag nach Deinem Rezept eine ebensolche gebacken. Nun rate mal was sie sich dieses Jahr zum Geburtstag gewünscht hat.... Nur gut dass es Deinen Blog noch gibt, sonst hätte ich ein Problem gehabt. Und darum ein ganz herzliches Danke!
    Nils

    AntwortenLöschen